Erst Weltende, dann Jahresende.

Ich persönlich hätte ja das Weltende bevorzugt, dann hätte das alles mal ein Ende. Diese Nörgelei, das missbrauchte Vertrauen, das Warten auf wasauchimmer und die ständigen Kopfschmerzen wie das Leben doch noch zu dem werden kann, was es sein soll. Aber leider ist mein Wunsch nicht in Erfüllung gegeangen, wie das mit Wünschen meistens so ist. Was passiert eigentlich mit diesen unerfüllten Wünschen? – Was für ne Frage , die gehen einfach nicht in Erfüllung. Punkt.

Dann eben das Jahresende.Wobei das genau dasselbe ist. Man macht sich Vorsätze , an die man sich eh nicht hält. Das ist als ob man sich selbst seine Wünsche nicht erfüllt.

Mal sehen, was hat dieses Jahr so gebracht?
Minus : Gefühlte 1342 Nerven, die es mich gekostet hat
Plus: 2 Fältchen haben sich abgezeichnet
Minus: 5,0 Freunde
Plus: 1,0 gescheiterte Beziehungsanfänge
Minus: auf dem Konto
Plus: Gelernt, sich nur uf sich selbst zu verlassen
Minus: 2 Kilo
Plus: Unistress
Minus: Erwachsen werden

Meine Vorsätze:
-Mit dem Rauchen aufhören… 
ungefähr wie jedes Jahr.

-Weniger Liebe und Zeit in Menschen investieren, die einem dannach in den Hintern treten… 
das sag ich mir jedes Mal.

-Mehr Lernen…. 
Ich klinge wie meine Mutter.

-Finger weg von emotionalverstörten, komplizierten, selbstverliebten Männern…. 
kein Kommentar

– Keine Drogen mehr… 
daran könnte ich mich sogar halten.

-Weniger Trinken… 
ich fang gerade erst an.

-Mehr Sport…. 
ich glaub das wird dieses Leben nix mehr.

Eigentlich ist es  jedes Jahr dasselbe…

und jedes Jahr steckt man neue Euphorie und Hoffnung in den Jahreswechsel. Dabei kann man alles nur nehmen wie es kommt und wenn es neue Freunde, eine neue Liebe und ein Diätcamp mit Suchtklinik sind. Ich hau jetzt noch mal auf den Putz, die Vorsätze gelten ja erst für 2013.

Advertisements

Goodbye Friedefreudeeierkuchenland!

Unsere Playlists sind voller Rock ’n Roll, der Naivität der Vorstadt und der Hoffnung auf glorreiche Abenteuer. Wir waren Freunde, randvoll gefüllt mit vielem, was wir nie zu träumen gewagt hätten.

Vertrauen ist ein echt seltsames Ding.
Es ist die ganze Zeit da und keiner weiß woher es kommt.

Es ist eines der kleinen Gefühle die da sein müssen, damit man sich wohl fühlt. Angekommen, im Heimathafen.
Ohne dieses winzige, aber dennoch so bedeutende Gefühl wirkt es nicht mehr vollständig.

Dieses kleine Ding, das leider so leicht verloren gehen kann.
Ohne dieses kleine Gefühl, das auf einmal ganz schön groß wirkt, ist alles anders.Bunte Fröhlichkeit, getrübt mit grauen Flecken der Einsamkeit und schwarzen Punkten der Enttäuschung.

Schweigen. Das ist wohl das Beste, wenn man nichts Nettes zu sagen hat.

Du hast nur dagestanden, ihm hinterher gesehen und geseufzt.
Es kommt schon wieder, das hast du noch gedacht, aber so ist es nicht.

Faust 3

Ich würde es machen wie Faust. Für Gold meine Seele an den Teufel verkaufen. Einen Deal mit ihm machen um meinen Platz einzutauschen.
Die Nachbarin, der Mann in der Bahn, das Mädchen im Hörsaal, der Postbote.
Ich würde meine Seele geben.Und dann diese unwissenden Menschen, die es für selbstverständlich halten, diese Blinden, für die wahres Gold vor ihren Augen unsichtbar wirkt. Ich würde meine Seele geben um dir so nahe zu sein, wie diese Blinden.

Schmetterling auf der Autobahn

Jeden Tag eine neue Nachricht, ein neues Gefühl, tausende Sternschnuppen. Ich würde in duftenden Blüte schlafen, wenn ich könnte, wenn ich überhaupt könnte.

Leere. Du bist still. Sie nimmt dir alles, du schenkst ihr deine Aufmerksamkeit und stumpfst ab – vor Kurzem noch, Schmetterling auf der Autobahn. In Euphorie gebadet. Wir finden uns in einem schwerwiegenden Gespräch über das Leben wieder, aber wir entdecken Gemeinsamkeiten. Du fängst mich ein, wie Spinnweben – Schwerelosigkeit und dann kommt die Stolperfalle.

Meine Finger sind taub, verfehlen die Tasten. Leere – wo eigentlich Worte sein sollten. Man geht immer irgendwohin und wird irgendwo ankommen. Vielleicht reicht das auch. Die Gewohnheit, dass das Leben in Herztaktschlägen dahinfließt. Ich trage die Nase weit oben, damit niemand das versiegende Wasser in meinen Augen sieht.

Ein Labyrinth aus Gefühlen und kaputtgelesenen Worten, aber ohne Herzpostkarten.You are so stupid and perfect. Was wenn wir uns jetzt verloren haben, bevor wir uns fanden ?

 

 

 

Siting, Waiting,Wishing

Ich versuche herauszufinden wie viel Zeit meines Lebens ich wohl mit warten vergeudet habe. 2 Jahre, 3 Jahre- mindestens. Unser Leben ist eine einzige Warteschleife. Wir warten auf den Bus der immer nur pünktlich kommt ,wenn wir verschlafen haben, weil wir am Abend zuvor noch das Ende des Films abwarten wollten.Wir warten an roten Ampeln damit wir uns in die Warteschlange für unseren lauwarmen Cappuccino in unserem Lieblingscafé einreihen können. Wir warten auf den
Lottogewinn, auf die Chance unser Leben neu zu beginnen.Wir warten auf Antworten. Auf den Tag an dem wir unser Leben neu beginnen können. Wir warten auf den Einen, der mit uns auf unsere Träume wartet. Doch was passiert wenn die Ampel nicht grün wird, der Bus nicht kommt und man keine Antwort bekommt ? Warten, diese Sache die wir nur tun aus Angst vor dem was uns erwartet, wenn wir nicht warten. Warum drängelt sich keiner vor, in der Kaffeeschlange, oder geht über rote Ampel? Wir halten uns auf .Wir halten die Chance unser Leben zu ändern auf, weil wir dastehen, unsere Köpfe aufstützen, müde blinzeln, und warten.

Wenn ich ein Mann wäre…

Mich in die nächste Ecke stellen und das „Im Stehen pinkeln“ regelrecht zelebrieren.

Ich würde mir einen langen Kinnbart stehen lassen um immer wieder ganz cool in ihm rumzuzwirbeln.

Ich würde mit meinen Jungs drei Kästen Bier und zwei Flaschen Whisky killen um danach um die Wette zu kotzen.

Ich würde NIE, NIE, NIE menstruieren , schwanger werden und Cellulite bekommen.

Ich würde eine Frau dabei beobachten wie sie sich an meinen Schwanz oral verlustiert.

Ich würde in den Puff gehen.

Ich wär ein echt geiler Hengst wenn ich die halbe Stadt gevögelt hätte.

Ich könnte oben ohne durch die Stadt laufen.

Ich könnte in Würde altern … dick werden , graue Haare und Falten bekommen und dennoch für attraktiv und interessant befunden werden.

Stattdessen:

Bin ich…FRAU!

Ich menstruiere, ich bekomme definitiv in spätestens 10 Jahren furchtbare kratergleiche Cellulite + Spiegeleititten und Hängepo.

Ich werde Falten haben und graue Haare.

Ich lasse mich bei gewissen „lingualen“ Übungen beobachten.

Ich trinke nur 3 Bier und spare somit wirklich massig Geld.

Mir werden die Haare gehalten wenn ich kotze.

Schwanzvergleiche finden für gewöhnlich bei uns weiblicher Gattung nicht statt.

Ich besitze mehr als 1 Paar Schuhe.

ich kann mal Kinder bekommen.

Mir werden die Bierkästen abgenommen ( zum Tragen ,werte Herrschaften ,ja)

Und ,und und…

das Schöne ist …

ich liebe es Frau zu sein.

Ich mag es weiblich zu sein , Brüste zu haben und nicht bei jedem minimalen Erregungszustand eine Mörderlatte verstecken zu müssen.

Ich liebe die Gattung Frau .

Ich liebe die Gattung Mann.

Und ich liebe diese Klischees!

Ich geh mir jetzt Nagellack und Schuhe kaufen, mein Freund wird bezahlen und die Tüten tragen.

Amen!

Grundlos

Was ist eigentlich dein Problem?  Das frage ich mich in letzter Zeit zu oft. Ich lerne Männer kennen.Nette Männer. Mit denen man gut reden kann, stundenlang.Trotzdem rede ich mir selbst ein,dass ich kein Interesse habe,aber warum,weiß ich selbst nicht.Meistens schiebe ich es darauf,dass ich neben der Uni keine Zeit habe,oder darauf, dass er ’nur‘ einen Realschulabschluss hat. Bindungsangst lass ich mir auch noch gefallen,dabei denk ich mir, es käme nur auf einen Versuch an.Aber eine Chance will ich ihnen nicht geben.Warum? Ich weiß es nicht.Vielleicht weil sie nicht so sind wie du.Nicht dieselbe Haarfarbe oder keinen 3 Tage Bart haben wahlweise auch nicht dieselben Hobbies oder die Augenfarbe haben.
Ganz ehrlich es tut mir Leid,ich mag euch und vielleicht verpasse ich auch meine große Liebe,aber: Herz vergeben,Herz verschenkt.

Fashion addicted Bullshit

 Auf das Risiko hin, dass mich nun 80% der Blogger hassen werden, muss ich jetzt einmal Dampf ablassen. Ich fühle mich nämlich schwer belästigt von all diesen kleinen, Gossipgirl verseuchten  Mädchen, die sich genötigt fühlen einen Fashionblog zu eröffnen, weil sie statt einem Ringel,- mal ein Sternchenshirt bei Schweden um die Ecke erstanden haben. Vorallem Ausagen à la ‚Ich habe diesen Blog eröffnet weil ich totally fashion addicted bin“- Huch da kommt mir grad mal kurz die Kotze hoch. Und diese „Ich fotografier mich mit meinen Pseudo-haute-couture-Klamotten und bastel mir einen schwarzen Balken über die Augen Bilder“ find ich einfach nur ziemlich peinlich. Bitte bitte liebe It-Girls und Modedivas da draußen, überlasst doch das Mode/Fashionblogfeld denen, die auch Ahnung davon haben und nicht nur Hennes & Mauritz dabei unterstützen ihre `Made in Bangladesch` Schildchen zum Kultobjekt zu machen. In meinen Augen sind echte Modeblogger nur solche Menschen, die auch schonmal selbst zu Nadel und Faden greifen. Weil Mode hat nun wirklich nichts ,aber auch gar nichts, damit zu tun ob man mit Hilfe der netten Verkäuferin das Outfit aus dem Pimkie Schaufenster in einer pinken-glitter Tasche nach Hause bugsieren konnte.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit

Cinéma rosé

In manchen Nächten ist es schlimm in anderen weniger. Ich denke an dich.Ich denke an uns.Wir im Park,wir in der Bahn,wir bei dir auf dem Sofa, auf dem Balkon und wir im Café.Immer lachen wir und du siehst mich an wie eine Frau angesehen werden will.Du bist so schön,so perfekt.Traumpolaroids.Ich vermisse dich und das ist dumm. Ich habe Sehnsucht und kann nicht schlafen und spiele unseren Film nochmals ab. Wir passen so perfekt wie Wasserstoff zu Sauerstoff.